Haben Sie gutes Händchen bei der Auswahl des Masterstudiengangs!

Die Auswahl an Masterstudiengängen in Deutschland groß, da über 7000 unterschiedliche Studiengänge angeboten werden. Daher stellt sich dem einen oder anderen Studenten zu Recht die Frage: Wie findet man den passenden Masterstudiengang? Auf diese und weitere Fragen rund um den Master geht es in diesem Artikel.

Wie finden Sie den passenden Masterstudiengang?

  • Welche Fachgebiete haben Ihnen im Bachelor-Studium am meisten Spaß gemacht? Sie sollten nachsehen, ob es einen passenden Masterstudiengang dazu gibt.
  • In welchen beruflichen Bereich wollen Sie nach Abschluss des Masterstudiums einsteigen? Schauen Sie, ob es einen entsprechenden Masterstudiengang gibt, der auf den jeweiligen Bereich vorbereitet.
  • Von welchem Fachbereich denken Sie, dass Sie eine gute Abschlussnote erhalten werden? Sie sollten nicht ausschließlich darauf achten, mit welchem Master Sie die besten beruflichen Möglichkeiten haben. Wer einen Master mit einer schlechten Note abschließt, wird Probleme bei der Suche nach einem Job haben. Achten Sie auf die jeweiligen Informationen des Instituts zu dem betreffenden Master.
  • Wollen Sie eher forschungsorientiert oder eher anwendungsorientiert studieren? Richten Sie Ihren Masterstudiengang danach aus.
  • Bevorzugen Sie einen Masterstudiengang, der auf dem Bachelor aufbaut, oder einen Master, welcher eine zwischenzeitliche Berufspraxis voraussetzt und daher einen eher fortbildenden Charakter hat?
  • An welcher Hochschule oder Universität wollen Sie studieren? Was tun Sie, wenn der Masterstudiengang, den Sie gern studieren wollen, nur an anderen Hochschulen angeboten wird, sodass ein Umzug erforderlich wird?
  • Wie auch bei der Auswahl Ihrer Uni für den Bachelor gilt es auch beim Master, Hochschulen zu vergleichen und bestimmte Vor- und Nachteile einzelner Unis abzuwägen.
  • Wie wollen Sie ein Masterstudium finanzieren?
  • Wollen Sie sich international ausrichten? Wäre dann vielleicht ein Master-Studium im Ausland sinnvoll? Aber Achtung: Ein ausländischer Master kann Ihnen Nachteile bringen, z. B. wenn Sie danach noch gern promovieren wollen.

masterstudiengang

Ist es möglich einen völlig anderen Master zu absolvieren als den Bachelor-Studiengang, den Sie abgeschlossen haben?

Es ist möglich einen Masterstudiengang zu studieren, welcher nicht auf demselben Bachelor aufbaut wie der, den Sie studiert haben. In diesen Fällen handelt es sich um interdisziplinäre Studiengänge. Für viele Masterstudiengänge müssen Sie zumindest ein paar Leistungsnachweise in dem jeweiligen Fach vorlegen können, wenn nicht gleich einen kompletten Bachelor.

Welche Vorteile hat es ein Masterstudium zu absolvieren?

  • Mit Abschluss eines Bachelors haben Sie einen akademischen Abschluss, der jedoch weniger wert ist als ein Diplom oder ein Magister. Mit einem Master können Sie sich auf einen bestimmten Fachbereich spezialisieren und die Aussichten auf einen gut bezahlten Job erhöhen.
  • Außerdem dauert der Bachelor nur drei Jahre, und viele Personen wollen länger im Genuss der Vorteile als Student sein.
  • Für eine Promotion wird in den meisten Fällen ein Master vorausgesetzt.
  • Wer als Lehrer oder im höheren Dienst arbeiten will, braucht einen Master.
  • Wenn Sie sich richtig für Ihr Fach interessieren und bereits bei dem Bachelor-Studium viel Spaß hatten, könnten Sie sich für ein Master-Studium eignen.
  • Wenn Sie einen Master in einem bestimmten Fach mit einem bestimmten Schwerpunkt absolviert haben, können Sie sich bei Bewerbungen besser als Spezialist für das jeweilige Gebiet darstellen und sich damit von Ihren Mitbewerbern abheben.

Welche Nachteile hat ein Master-Studium?

  • Sie studieren vier Semester länger, als wenn Sie direkt nach dem Bachelor in den Beruf einsteigen.
  • Für viele Master-Studiengänge gibt es bestimmte NCs oder schwierige Aufnahmeprüfungen.
  • Viele Bachelor-Absolventen erhalten dasselbe Gehalt wie Diplom-Absolventen, sodass sich ein Master in vielen Fällen nicht lohnt.

Wie unterscheidet sich der Master vom Bachelor?

Der Master setzt die grundlegenden Kenntnisse eines Bachelor voraus, baut darauf auf. Im Master haben Sie bei der Gestaltung des Studiums mehr Freiheiten als im Bachelor, und die Masterarbeit ist umfangreicher als beim Bachelor.

Wann sollten Sie den Master machen?

Am leichtesten fällt der Master, wenn er direkt nach Abschluss des Bachelors absolviert wird: Sie sind an das Studentenleben und seine finanziellen Einschränkungen sowie an das viele Lernen gewöhnt. Wer seinen Master erst nach einigen beruflichen Erfahrungen machen will, muss sich erneut an die studentischen Bedingungen gewöhnen.

Was passiert, wenn Sie den Master abbrechen?

Es ist kein Weltuntergang einen Master abzubrechen. Doch sollten Sie sich, bevor Sie ein Masterstudium beginnen, ausgiebig darüber informieren, welche Inhalte er beinhaltet und ob Sie sich dem gewachsen fühlen. Stellen Sie sich selbst die Frage: „Werde ich dieses Masterstudium voraussichtlich durchhalten und erfolgreich abschließen?“

Brechen Sie einen Master dennoch ab, werden Sie sich nicht nur auf Lästereien im Umfeld vorbereiten müssen: Auch in Ihrem Lebenslauf bleibt ein Schandfleck, und bei Vorstellungsgesprächen werden Sie sich ausreichend Ausreden für den abgebrochenen Master zurechtlegen müssen.

Was ist, wenn Sie nach Abschluss Ihres Bachelors keinen Master machen wollen, sondern einen zweiten Bachelor?
Es gibt Studenten, die nach Abschluss Ihres Bachelors weder Lust auf einen bestimmten Master noch auf den Berufseinstieg haben, sondern sich noch für ein weiteres Fach interessieren. In diesem Fall sollte realistisch vorgegangen werden: Erhöhen sich mit Abschluss eines zweiten Bachelors tatsächlich die Chancen beruflich Fuß zu fassen, oder wird man nach Abschluss dieses Zweitstudiums eher als „Bummelstudent“ abgestempelt? Wäre es nicht doch besser, ein zweites Studium mit dem Master-Grad zu absolvieren?

Vor allem in den Naturwissenschaften ist es jedoch sinnvoller einen Master dranzuhängen. Außerdem gibt es bestimmte Restriktionen bezüglich der späteren Berufstätigkeit wie etwa bei Lehrern, die einen Master vorweisen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.