Akademische Perspektiven nach dem Studium


Akademische Perspektiven nach dem Studium

Die Zahl der Studierenden steigt seit Jahren stetig an. Das liegt vor allem daran, dass mit einem höheren Bildungsabschluss wie dem Bachelor oder Master auch bessere Karriere- und Verdienstmöglichkeiten für die Absolventen winken. In diesem Artikel erfährst du, welche akademischen Perspektiven nach dem Studium möglich sind und welche Vor- und Nachteile es gibt.

Wann ist man Akademiker? Informationen zum akademischen Grad

Die Bezeichnung „Akademiker“ ist kein eigenständiger Titel oder Berufsbezeichnung. Es sagt lediglich aus, dass ein Hochschulstudium erfolgreich absolviert wurde. Oft wird mit dem Akademiker-Dasein eine höhere gesellschaftliche Anerkennung und ein gesteigertes Einkommen verknüpft. Doch das muss nicht immer so sein. Dazu kommt, dass die akademische Ausbildung oft länger dauert und mehr Geld kostet, als beispielsweise eine Berufsausbildung. Die akademischen Abschlüsse in Deutschland sind:

  • Bachelor
  • Master
  • Diplom
  • Magister
  • Staatsexamen
  • Doktortitel
  • Professor


Voraussetzungen zur Erlangung eines akademischen Grades

Du möchtest die akademische Laufbahn einschlagen und erfolgreich absolvieren? Dann kommst du um ein Studium nicht herum. Gute Noten in der Schulzeit sind dafür oft Grundvoraussetzung, da einige Studienfächer an vielen Universitäten und Hochschulen einen Numerus Clausus besitzen. Das heißt, es ist ein bestimmter Notendurchschnitt im Abitur erforderlich, um für das Studienfach zugelassen zu werden. Zudem solltest du nur ein Fach studieren, welches dich selbst interessiert und bei dem das Lernen für dich Spaß macht. Andernfalls kann ein Studium schnell in Stress ausarten, was unter Umständen zu schlechteren Noten führt.


Vor- und Nachteile eines Studienabschluss

Sicherlich bietet der erfolgreiche Abschluss eines Studiums viele Vorteile. Doch auch eventuelle Nachteile sollten nicht unterschätzt werden. Daher haben wir hier eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile vorbereitet:

Vorteile:

  • Im Allgemeinen bessere Karrierechancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Höheres gesellschaftliches Ansehen
  • Bessere Verdienstmöglichkeiten
  • Möglichkeit der weiteren wissenschaftlichen Laufbahn, beispielsweise Erlangen eines Doktor-Titels in der jeweiligen Fachrichtung.

Nachteile:

Trotz der vielen Vorteile muss ein Studium nicht immer ein Garant für eine gute berufliche Laufbahn sein. In Zeiten des Fachkräftemangels sind handwerkliche und vor allem pflegerische Berufe gesucht und gut bezahlt. Diese kann man mit einer klassischen Berufsausbildung beginnen. Wer sich in diesen Fachbereichen weiterentwickeln will, kann beispielsweise später auch ein Fernstudium neben dem Beruf absolvieren, um seine Karrierechancen zu verbessern.


Wie geht es nach dem Studium weiter?

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums fällt vielen Absolventen ein Stein vom Herzen. Ein großer und bedeutsamer Abschnitt des Lebens ist absolviert und die Basis für das weitere Leben gelegt. Doch viele Fragen sich schnell: Wie geht es jetzt weiter? Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten:

      1. Direkt ins Berufsleben einsteigen

Wer nach dem Abschluss erst einmal genug vom Lernen hat, der kann sich direkt als Berufseinsteiger für eine Arbeitsstelle bewerben. Das bringt den Vorteil eines regelmäßigen Einkommens und die damit verbundene finanzielle Sicherheit. Allerdings ist dafür auch ein gutes Abschlusszeugnis notwendig, da es entsprechend viel Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt gibt. Seine Chancen verbessern kann, wer während des Studiums bereits Berufserfahrung, beispielsweise durch Praktika, sammeln konnte, oder sich von den anderen Bewerben durch entsprechende Zusatzqualifikationen abhebt.

     2. Ein weiteres Studium beginnen

Der Bachelorabschluss ist der meist vergebene Hochschulabschluss in Deutschland. Dementsprechend groß ist auch die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Wer sich für die Fortführung des Studiums in einem entsprechenden Masterstudiengang entscheidet, der erwirbt nicht nur tiefgründigeres Wissen, sondern verbessert auch seine späteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch ein weiteres Studium in einer anderen Fachrichtung kann dazu beitragen, sich interessanter für potenzielle Arbeitgeber zu machen, insbesondere wenn es um Jobs mit einem interdisziplinären Aufgabenfeld geht.

     3. Reisen

Viele Studienabsolventen entscheiden sich nach dem erfolgreichen Abschluss erst einmal dafür die Welt zu entdecken. Das ist verständlich, schließlich erweitert man so seinen Horizont und lernt andere Kulturen kennen. Außerdem wirst du im späteren Berufsleben wohl selten die Zeit und den Freiraum haben, die Welt so zu entdecken, wie du es möchtest.

     4. Sich selbstständig machen

Das im Studium erworbene Wissen kannst du natürlich auch dazu verwenden, deine eigenen Ideen zu verwirklichen. Viele Universitäten und Hochschulen verfügen über spezielle Angebote, mit denen junge Gründer unterstützt und gefördert werden.

Stellenangebote für Akademiker in Deutschland

Akademiker verfügen meist über bessere Aussichten auf dem Arbeitsmarkt als Nicht-Akademiker. Zudem belegen zahlreiche Studien, dass auch die Kinder von Akademikern später bessere Zukunftsaussichten genießen. Um einen passenden Job zu finden, gibt es im Netz zahlreiche Jobbörsen, die sich speziell auf die Vermittlung von Akademikern spezialisiert haben. Die bekanntesten sind:

Je nach Fachgebiet und Bereich gibt es auch noch andere Stellenbörsen, die spezifische Angebote für Akademiker bereithalten. Neben Unternehmen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung bieten auch die Universitäten und Hochschulen selbst Stellen für Absolventen an. Da diese allerdings oft beschränkt sind, empfiehlt es sich bereits während des Studiums als Studentische Hilfskraft an der Uni tätig zu sein, um seine Chancen auf eine spätere Anstellung zu verbessern.