Berufsbegleitendes Studium – alles, was du darüber wissen solltest

Veröffentlicht am von

Eine junge lächelnde Studentin mit roten Haaren
Inhaltsverzeichnis
  1. Berufsbegleitendes Studium – alles, was du darüber wissen solltest
  2. Voraussetzungen
  3. Berufsbegleitendes Studium - Ablauf
  4. Abendstudium
  5. Fernstudium
  6. Präsenzstudium
  7. Was solltest du beachten?
  8. Studiengänge
  9. Vor- und Nachteile eines berufsbegleitenden Studiums
  10. FAQ
  11. Aus welchem Bereich gibt es die meisten Studienangebote?
  12. Wie wird das berufsbegleitende Studium zeitlich geregelt?
  13. Muss ich alle Kosten für Studium selber tragen?
  14. Kann ich ein berufsbegleitendes Studium als "Umschulung" machen?

Eine höhere akademische Qualifikation bietet im Beruf weitreichende Chancen. Ein berufsbegleitendes Studium bringt dich weiter und birgt großartige Chancen für die Zukunft. Es muss aber immer klar sein, dass hier niemandem etwas geschenkt wird, sondern dass sowohl die Vorbereitung, als auch das Studium selbst dir viel abverlangen. 


Voraussetzungen

Die wichtigsten formalen Voraussetzungen für das berufsbegleitende Studieren sind:

  1. Hochschulreife (Fachabitur oder Abitur)
  2. Individuelle Voraussetzungen für die Aufnahme an dem gewünschten Universität (etwa ein bestandener Aufnahmetest, bestimmte Vorerfahrung etc.)
  3. Bei Master-Studiengängen ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium
  4. Der zurzeit ausgeübte Beruf muss in einem inhaltlichen Zusammenhang zum Studium stehen
  5. Im Bereich Wirtschaftswissenschaft ist für Master-Studiengänge häufig der sogenannte GMAT-Score Voraussetzung
  6. Willst du eine Sprache studieren oder interessierst du dich für einen Studiengang mit hohem Fremdsprachenanteil, müssen in der Regel die Sprachtests TOEFL oder IELTS erfolgreich bestanden worden sein

Die persönlichen Voraussetzungen sind auch nicht außer Acht zu lassen, denn nicht jeder ist gleichermaßen dafür geeignet, berufsbegleitend zu studieren. Wer auf diesem Weg den Hochschulabschluss anstrebt, sollte folgende persönlichen Voraussetzungen mitbringen:

  • Disziplin
  • Hohe Eigenmotivation
  • Zielstrebigkeit
  • Fähigkeit zu strukturiertem Arbeiten
  • Gute Selbstorganisation
  • Durchhaltevermögen

Plagiatsbericht schnell anfragen

Für nur 16.99€ checken wir deine Arbeit gründlich auf Plagiate und senden dir gleich einen Bericht dazu.
Vielen Dank für Deine Anfrage. Wir melden uns innerhalb von 12 Stunden bei Dir zurück


Berufsbegleitendes Studium - Ablauf

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, um berufsbegleitend zu studieren:

  • Das Abendstudium
  • Das Fernstudium
  • Das Präsenzstudium

Abendstudium 

Das Abendstudium findet in Abendkursen statt, zudem an Wochenenden und in mehrtätigen Blockseminaren. Hierbei besteht der große Vorteil, dass die Studenten mit ihren Dozenten im Kontakt stehen. Die festen Lerneinheiten und Termine sind gerade für diejenigen, die sich nicht unbedingt selbst organisieren wollen, zielführender. Das Angebot wird meist durch E- Learning-Systeme und Begleitseminare erweitert.
 

Fernstudium

Das Fernstudium ist zeit- und ortsunabhängig. Das Studieren erfolgt über E-Learning- Programme, Unterlagen, die nach Hause gesendet werden, virtuelle Studienräume etc. Ein persönlicher Kontakt findet in der Regel nicht statt. Lediglich die Prüfung wird manchmal persönlich abgenommen. Der Vorteil besteht darin, dass der Student sich hier die Zeit frei einteilen und auf seine persönlichen Bedürfnisse abstimmen kann. Nachteile sind die fehlende persönliche Betreuung und die erforderliche hohe Selbstorganisation und Disziplin.


Präsenzstudium

Das berufsbegleitende Präsenzstudium hingegen verlangt die Anwesenheit des Studenten im Rahmen von Präsensveranstaltungen. Diese Studienform ist mit einem Fernstudium und begleitenden E-Learning-Elementen verbunden. Der Vorteil ist hier, dass sowohl der persönliche Kontakt gegeben ist als auch die Möglichkeit der Selbstorganisation. Ein Nachteil ist, dass solche Studiengänge in der Regel mit höheren Kosten verbunden sind.


Was solltest du beachten?

Es ist wichtig, sich im Vorfeld ausreichend über das jeweilige Studienmodell zu informieren. Dabei solltest du dich fragen:

  1. Welche Ziele verfolge ich?
  2. Was will ich beruflich erreichen und welches Studium ist die beste Wahl dafür?
  3. Wie viel Zeit kann ich in der Woche für das Studium aufbringen?
  4. Bringe ich die notwendigen formalen und persönlichen Voraussetzungen mit?
  5. Kann ich die Kosten längerfristig stemmen?

Je nach Anbieter können die Kosten stark variieren. Zum einen sind Präsenzstudiengänge kostenaufwändiger als reine Fernstudien. Zum zweiten unterscheiden sich die jeweils zu erzielende Abschlüssen auch in der staatlichen Anerkennung. Darauf solltest du unbedingt achten. Es gibt im Internet verschiedene neutrale Webseiten, die über die jeweiligen Anerkennungen und Möglichkeiten informieren. Häufig übernimmt auch der Arbeitgeber einen Teil der Kosten. Dazu solltest du dich in deinem Unternehmen informieren. Stipendien über Stiftungen sind in bestimmten Fällen ebenfalls möglich. Du solltest dir also auf jeden Fall Gedanken über die Finanzierung machen.


Studiengänge 

Leider werden nicht alle Studiengänge durch ein berufsbegleitendes Studium abgedeckt. Die Fachbereiche, in denen Lernen am meisten das berufsbegleitende Studium möglich ist, sind:
  • Betriebswirtschaft
  • Wirtschaftspädagogik
  • Informatik
  • Ingenieurwissenschaften
  • Bauingenieurwesen
  • Maschinenbau
 In sozialen Berufen sind berufsbegleitende Studiengänge auch sehr beliebt:
  • Altenpflege
  • Erzieher
  • Pflegemanagement
  • Sozialmanagement
  • Frühpädagogik
  • Sonderpädagogik
Es gibt hier zahlreiche Modelle, um hier einen Abschluss als Bachelor oder Master zu erreichen. Schwierig wird es allerdings, wenn es in den Pädagogik-Bereich geht. Auf Lehramt zu studieren ist beispielsweise berufsbegleitend nicht möglich.


Vor- und Nachteile eines berufsbegleitenden Studiums

Was spricht für ein berufsbegleitendes Studium? Hier kommen die Vorteile:
  • Gewonnene Erkenntnisse aus dem Studium können gerade am Arbeitsplatz umgesetzt werden.
  • Man kann durch die Doppelbelastung von Studium und Arbeit lernen, sich besser zu organisieren und Prioritäten zu setzen.
  • Durch das berufsbegleitende Studium werden deine Schwächen und Stärken erkennt.
  • Ein absolviertes berufsbegleitendes Studium macht einen guten Eindruck bei einem potenziellen Arbeitgeber.
  • Schon während des Studiums wird man für höherwertige Tätigkeiten qualifiziert.

So viel versprechend ein solches Studienmodell sein mag, es birgt auch so manche Nachteile. 

  • Der benötigte Zeitaufwand wird häufig unterschätzt. Es entstehen Zeitdruck, Stress und nicht selten Überbelastung.
  • Die Eigenverantwortlichkeit verführt zu Nachlässigkeit. Viele Studenten scheitern, weil sie nur unregelmäßig lernen.
  • Um erfolgreich zu sein, muss der persönliche Kontakt gesucht werden.
Um Zeitdruck und übermäßigen Stress beim Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten zu vermeiden, kannst du die Unterstützung erfahrener Autoren in Anspruch nehmen.

FAQ

Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften sind die meisten Angebote zu finden.
Es gibt unterschiedliche Modelle: Abendstudium, Teilzeitstudium, Fernstudium und Studium am Wochenende. Je nach Hochschule werden dir diverse Studienformen angeboten.
Es gibt Stipendien für ein Fernstudium und Abendstudium. Die meisten Studenten finanzieren die Studiengebühren und alle Kosten doch selber. Manchmal kann das Studium auch durch Unterstützung des Arbeitgebers finanziert werden. In diesem Fall solltest du aber nach dem Studienabschluss eine bestimmte Zeit im Unternehmen zu bleiben.
Es ist kaum möglich, einen neuen Beruf über ein berufsbegleitendes Studium zu lernen. Das ist schließlich vom Zugang zum Beruf abhängig, z.B ein Arzt oder Ein Pädagoge wird man nur über ein grundständiges Bachelorstudium.