Essay schreiben zur Lieblingsaufgabe machen

Veröffentlicht am von

Student schreibt ein Essay für die Uni
Inhaltsverzeichnis
  1. Essay schreiben zur Lieblingsaufgabe machen
  2. Anforderungen an ein Essay
  3. Sprache und Stil
  4. Aufbau eines Essays
  5. Einleitung
  6. Hauptteil
  7. Schlussteil
  8. Beispiele für ein Essay
  9. 5 Schritte zum gelungenen Essay

In der akademischen Welt ist das Essay eine der beliebtesten Textarten. Es zielt darauf ab, den Kerngedanken eines Textes oder Themas in seinen wichtigsten Teilen herauszustellen und einer Stellungnahme auszusetzen. 

Dieser Artikel möchte dir Hilfestellungen für folgende Fragen geben:
Was sind die Anforderungen an ein Essay?
Wie kannst du ein Essay aufbauen?
Wie du ein richtiges Essay schreibst?


Anforderungen an ein Essay

Beim Schreiben eines Essays kommt es darauf an, eigene Ideen, Argumente und Gedanken zu entwickeln und zu formulieren. Deine Stellungnahme kann dabei sowohl ein neutraler Vergleich sein als auch eine kritische Herausforderung der Thesen, die in dem Ausgangstext verteidigt wird. Dabei fließt die eigene Meinung zu der Vorgehensweise, ein Problem zu behandeln oder zu den beobachteten Sachverhalten mit in den Aufsatz ein. Darum soll ein Essay über eine wissenschaftliche These entstehen. Du solltest alle Argumente und Gedanken kurz fassen, Klarheit zu schaffen und mit diesen Informationen die Leitfrage zu beantworten. Da es um deine Ideen geht, solltest du in deinem Essay auch auf direkte Zitate verzichten.

Formalia:
Schriftart: Times New Roman bzw. Arial
Schriftgröße: 12pt bzw. 11pt
Zeilenabstand: 1,5-fach
Ränder: links - 2,5 cm/rechts - 2 cm
Blocksatz


Sprache und Stil 

Neben der formalen Gestaltung und Inhalt spielt beim Schreiben des Textes auch die Sprache und der Stil eine wichtige Rolle. Insgesamt ist ein sachlicher Stil empfehlenswert, dennoch darfst du auch rhetorische Stilmittel wie Metapher, Vergleich oder Allegorie einbauen. Das Wichtigste für dein Essay ist dabei die Verständlichkeit – du solltest auf den gleichmäßigen Lesefluss deines Essays und einen roten Faden achten.

Die wichtigsten sprachlichen Merkmale des Essays sind also:

  • verschiedene Sprachebenen
  • Verständlichkeit
  • rhetorische Mittel
  • Nebensätze
  • Fragesätze
  • indirekte Zitate


Aufbau eines Essays

Wie jede wissenschaftliche Arbeit hat auch ein Essay einen dreiteiligen Aufbau. Es besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. 


Einleitung

Die Einleitung erleichtert dem Leser den Einstieg in dein Essay und weckt vor allem sein Interesse. Du stellst das Thema deines Essays, die Leitfrage oder These vor und deutest deine eigene Position an. So ist eine logische Erläuterung deiner Wahl oder Fakten ein guter Beginn. 

Beispiel:
Jeder kennt das wohlbekannte Sprichwort – der Glaube kann Berge versetzen. Ursprung für das Versetzen der Berge, sind hierbei die Gedanken.

Eine aktuelle Studie zeigt, wie verbreitet toxische Beziehungen sind und welche Folgen sie für Partner haben.

 

Hauptteil

Im Hauptteil sollten den Kern deines Essays präsentiert werden. Beachte, dass bei einem argumentativen Essay deine Argumentation im Vordergrund steht und bei einem erklärenden Essay – erklärende Information. Um deine Argumentation inhaltlich aufeinander aufzubauen, solltest du Unterkapitel und Absätze nutzen. 

Für die Grundstruktur des Hauptteils kannst du dich an folgendem Aufbau orientieren:

  1. Argumenten zu der in der Einleitung aufgestellten These 
  2. Erläuterung der Aussagen 
  3. Bestätigung bzw. Wiedergabe der Positionen 
  4. Beispiele

Plagiatsbericht schnell anfragen

Für nur 16.99€ checken wir deine Arbeit gründlich auf Plagiate und senden dir gleich einen Bericht dazu.
Vielen Dank für Deine Anfrage. Wir melden uns innerhalb von 12 Stunden bei Dir zurück


Schlussteil

Der dritte und letzte Teil von einem Essay ist der Schlussteil. Hier spitzt dein Essay auf die These zu. Du solltest im Fazit noch einmal deine Argumentation zusammenfassen und deine Meinung zur These deutlich machen. Widerhole hier die Argumente aus deinem Hauptteil nicht und bringe keine neuen Argumente ein.

Beispiel: Anstatt: Darum glaube ich, dass Angela Merkel die beste Bundeskanzlerin des 20. Jahrhunderts ist.“ solltest du schreiben: „Darum ist Angela Merkel die beste Bundeskanzlerin des 21. Jahrhunderts.“. 

Beachte, dass durch die Formulierungen: „Ich glaube“ oder „Ich denke“ deine Glaubwürdigkeit geschwächt wird.
 

Beispiele für ein Essay

Oft sind auch fertige Essay auf verschiedene Website zu finden. Diese kannst du ebenfalls als Muster für dein eigenes Essay verwenden:

Beispiel 1: Essay zum Thema Was ist Glück? 
Beispiel 2: Essay zum Thema Elektronische Demokratie in Deutschland/Europa


5 Schritte zum gelungenen Essay

  1. Thema formulieren
Das Thema soll kurz und prägnant den Inhalt deines Essays wiedergeben. Es sollte in erster Linie für dich interessant sein und auch den Leser neugierig darauf machen, dein Essay zu lesen.
 
  1. These aufstellen
Eine These ist zunächst eine Behauptung, die du wissenschaftlich belegt werden solltest. Die These wird aufgestellt, um eine Argumentation einzuleiten, die der Wahrheitsgehalt dieser These überprüft. Wichtig ist, dass du deine Behauptung klar und deutlich formulierst.
 
  1. Literatur recherchieren
Es kann eine entmutigende Aufgabe sein, genügend gute Quellen für dein Essay zu finden. Wenn du dich jedoch die Zeit und Mühe nimmst, diese zu finden und dir deine Meinung dazu bilden, kannst du ein richtig gutes Essay schreiben.
 
  1. Eigene Meinung äußern
Das Ziel eines Essays ist nicht einfach die Meinung eines Experten wiedergeben, sondern eigene Gedanken von dem gegebenen Thema schreiben. Deine Meinung sollte dabei auf deiner vorangegangenen Argumentation basieren. Verwende dafür folgende Redemittel:

Ich denke, dass …
Meiner Meinung nach …
Ich würde sagen, dass …
Für mich ist es ganz klar, dass …

 
  1. Richtig argumentieren
Um richtig deine Argumente zu formulieren, solltest du genau wissen, warum das Thema für den anderen überhaupt von Bedeutung ist oder sein sollte.
Zur Überprüfung deiner Argumente kannst du dir folgende Fragen stellen:
  • Sind die Gegenargumente der Kritik ausreichend verdeutlicht?
  • Entspricht die Reihenfolge der Logik der Argumentstruktur?
  • Welche Argumente sollten stärker hervorgehoben werden?