Tabellenverzeichnis in Word erstellen


Tabellenverzeichnis in Word erstellen

Ein Tabellenverzeichnis muss nicht zwingend Teil einer wissenschaftlichen Arbeit sein. Es ist aber dann unverzichtbar, wenn mehrere Tabellen in der Arbeit dargestellt werden. Das Tabellenverzeichnis sorgt für die Übersicht und Nachverfolgbarkeit.

Warum ein Tabellenverzeichnis wichtig ist

Manche Studierende sind der Ansicht, dass die eingefügten Tabellen lediglich Textstellen untermauern und das Verstehen erleichtern. Tatsächlich werden hier weitere Quellen verarbeitet und der Wert der eigenen Arbeit noch einmal grafisch dargestellt. Jeder Verfasser einer wissenschaftlichen Arbeit will aber auch, dass seine Erkenntnisse in Zukunft herangezogen werden. Das setzt voraus, dass jeder, der damit arbeitet, die Zahlen und Darstellungen schnell wiederfindet. Ein Tabellenverzeichnis dient auch als Referenz für die eingefügten Darstellungen. 

Abbildungsverzeichnis und Tabellenverzeichnis

Ein Abbildungsverzeichnis ist mit dem Stichwortverzeichnis vergleichbar. Es enthält wichtige Begriffe aus der Arbeit, aber auch Hinweise auf alle visuellen Darstellungen. Dazu gehören neben Tabellen auch Bilder und Grafiken. Je nachdem, welche Darstellungen überwiegen, empfiehlt sich entweder das Abbildungsverzeichnis oder das Tabellenverzeichnis. Es kann folglich auch sinnvoll sein, beides zu verwenden. In diesem Fall empfiehlt es sich, je eine eigene Seite anzulegen. Andernfalls wird die Auflistung zusammen mit dem Inhaltsverzeichnis am Anfang der Arbeit zu umfangreich. 

Abbildungsverzeichnis und Darstellungsverzeichnis

Wer Tabellen und weitere Darstellungen in ein Verzeichnis überführen will, wird sich wahrscheinlich für ein Abbildungsverzeichnis entscheiden. Von einem Darstellungsverzeichnis ist vor allem die Rede, wenn die Anzahl der Abbildungen eher gering ist. Ein automatisches Tabellenverzeichnis erleichtert das Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit erheblich, denn die Tabellen werden automatisch nummeriert. Auch die Seitenzahl muss der Verfasser nicht selbst einfügen. 

Tabellenverzeichnis richtig platzieren

Das Tabellenverzeichnis folgt in der wissenschaftlichen Arbeit auf das Inhaltsverzeichnis. In das Tabellenverzeichnis gehören alle visuellen Darstellungen der Arbeit. Die Darstellungen werden der Reihenfolge ihres Erscheinens in der wissenschaftlichen Arbeit nach in das Verzeichnis eingefügt. Eine andere Zuordnung, wie nach Thema, ist nicht üblich. Eine Tabelle in Word zu erstellen, ist einfacher als in Excel, denn mit Excel muss die Tabelle nachträglich in das Dokument eingefügt werden. Dabei kann die Auflösung leiden oder auch die Größe. Das kann dazu führen, dass die Tabelle nicht mehr auf die Seite passt. In diesem Fall muss die Tabelle über Word „Einfügen“ und „Tabelle“ in die Tabelle übertragen werden. All das lässt sich vermeiden, wenn die Tabelle gleich in Word angelegt wird. 

Bei Word Tabellenverzeichnis einfügen

Word bietet die Möglichkeit, ein Tabellenverzeichnis einzufügen. Dazu muss der Verfasser der Arbeit erst eine Tabelle erstellen. Die Funktion findet sich unter: Einfügen-> Tabelle hinzufügen. Im nächsten Schritt wird die Tabelle formatiert. Dazu gehören: 
  • Spaltenzahl
  • Zeilenzahl
  • Spaltenbreite
Es ist nicht zwingend nötig, die Formatierung von Anfang so anzulegen, wie sie später gebraucht wird. Anpassungen sind auch später einfach möglich. Dazu wird mit dem Rechtsklick der Maus an der entsprechenden Stelle die Spalte oder Zeile gelöscht oder auch hinzugefügt. 

Das Beschriften der Tabelle

Das Beschriften der Tabelle ist über den Reiter „Verweise“ möglich. Der Vorteil daran ist, dass hier auch Querverweise gesetzt werden können. Querverweise verbessern die Übersichtlichkeit und erlauben auch späteren Arbeiten eine deutlich bessere Beachtung der Arbeit als Grundlage. Beim Beschriften ist es wichtig, die richtige Bezeichnung zu finden. Die Auswahl erfolgt über „Tabelle“. Es ist außerdem notwendig, alle Tabellen mit der gleichen Formatierung zu beschriften. Tabellen werden als Tab. bezeichnet und dann fortfolgend nummeriert. Abbildungen als Abb. mit fortlaufenden Zahlen.

So lässt sich ein automatisches Tabellenverzeichnis erstellen

Auch hier beginnt das Einrichten über den Reiter „Verweise“. Von dort aus auf „Abbildungsverzeichnis einfügen“ klicken. Darauf öffnet sich ein Fenster. Hier „Formate“ anklicken und anschließend „Tabelle“. Damit ist das Formatieren der Tabelle möglich. Wichtig ist, vor dem Abspeichern der gesamten Arbeit das Tabellenverzeichnis mit dem Rechtsklick der Maus zu aktualisieren. Je nachdem, welche Word-Version zur Anwendung kommt, kann es leichte Abweichungen geben. Word leitet aber über die Reiter „Einfügen“ und „Tabelle“ auch Einsteiger recht sicher durch die Aufgabe. 

Tabellenverzeichnis und wissenschaftliche Arbeiten 

Wissenschaftliche Arbeiten, in denen mit Zahlen oder Grafiken gearbeitet wird, kommen ohne Tabellenverzeichnis kaum aus. Deshalb ist es wichtig, sich von Anfang an damit zu verfassen. Der Umgang mit diesen Verzeichnissen wird oft schon früh im Studium erklärt, später nicht unbedingt erneut. Wer also in den ersten Semestern großzügig mit dem Verpassen von Vorlesungen ist, riskiert, dass ihm später bei den Arbeiten schwere Fehler unterlaufen. 

Tabellen und Abkürzungen

Mit der Verwendung von Tabellen werden häufig auch mehr Abkürzungen verwendet. Abkürzungen sollen in wissenschaftlichen Arbeiten möglichst wenig genutzt werden. Alles andere kann dem Verfasser als nachlässiges Arbeiten ausgelegt werden. Gängige Abkürzungen, die häufig verwendet und allgemein bekannt sind, müssen nicht in das Abkürzungsverzeichnis aufgelistet sein. Bei allen anderen Abkürzungen ist es wichtig, die Erklärungen im Abkürzungsverzeichnis aufzulisten. 

Prüfung und Schutz vor Plagiat und weiteren Fehlern

Tabellen und weitere grafische Darstellungen müssen vom Verfasser als solche kenntlich gemacht werden. Auch ist es wichtig, dass der Name der Abbildung identisch mit dem im Tabellenverzeichnis ist. Alle übernommenen Zahlen müssen ausreichend mit Quellen belegt werden. Die jeweilige Literatur wird im Literaturverzeichnis aufgelistet. Das Literaturverzeichnisse korrekt zu führen, ist Teil wissenschaftlichen Arbeitens. Auch die Verzeichnisse werden überprüft und sind als typische Fehlerquelle bekannt.
Benötigst du einen akademischen Ratschlag? - Du hast ihn gefunden!
Hol dein Preisangebot und fahre mit dem Auftrag fort!

0.00

trust badges