Eine Buchrezension schreiben – so geht es!


Eine Buchrezension schreiben – so geht es!
Bei der Rezension von wissenschaftlicher Fachliteratur handelt es sich um eine ganz spezielle Art von Text. Diese Form der Buchrezension ist mit der literarischen Rezension verwandt, befasst sich, anders als diese, aber mit nicht-belletristischen Werken, wie Romanen. Das Ziel der Textform besteht darin, entsprechende Publikationen inhaltlich zu umreißen und in den passenden wissenschaftlichen Kontext zu setzen. Auf diese Weise soll anderen Wissenschaftlern die Einschätzung ermöglicht werden, wie relevant die Arbeit eines Autors für ihr eigenes Projekt ist. Und zwar ohne, dass das Buch zuvor gelesen wird. Der vorliegende Artikel gibt einen umfassenden Überblick über das Thema. Er stellt eine Definition zur Verfügung, was eine Buchrezension genau ist und erklärt, woraus die wissenschaftliche Form der Rezension besteht. Anschließend wird Schritt für Schritt erklärt, wie der Studierende beim Rezensieren eines Fachbuchs vorgehen muss.

Die Rezension als Kritik

Unter einer Rezension (lat. recensio für Musterung, qualitative Prüfung; abgeleitet von recensere für aufzählen, zusammenstellen) versteht man allgemein eine Form der Kritik, die sich mit einem bestimmten, häufig neu erschienenen Gegenstand aus einem abgegrenzten Themenfeld befasst. Und zwar vorstellend sowie in Form einer Wertung. Eine solche Besprechung (anglisiert auch als Review bezeichnet) kann nicht nur schriftlich, sondern auch mündlich, sprich: in Funk und Fernsehen veröffentlicht werden.
Als Literaturgattung stellt die Rezension eine Unterform der Kritik bzw. der Sekundärliteratur dar. Sie ist von der bloßen Zusammenfassung – diese gibt lediglich den Inhalt von Werken wieder – abzugrenzen. Ähnliches gilt in Bezug auf das sogenannte Wissenschaftliche Gutachten (auch: Peer Review), welches untersucht, ob ein Werk überhaupt veröffentlicht werden sollte. 

Die drei Bestandteile der wissenschaftlichen Buchrezension: 
  1. Die Inhaltsangabe
  2. Die Verortung des Werks in den wissenschaftlichen Diskurs
  3. Die Beurteilung durch den Rezensenten 
  • In den folgenden Abschnitten wird Schritt für Schritt erklärt, wie eine Buchrezension verfasst wird.


Welches Werk soll besprochen werden?

Gibt ein Dozent das zu rezensierende Buch nicht vor, kann der oder die Studierende eigenständig entscheiden, über welches Fachbuch geschrieben werden soll. Dabei ist es von Vorteil, wenn man bereits mit dem thematischen Feld vertraut ist. Auf diese Weise fällt einem das Verfassen nicht nur leichter, sondern die Leser der Rezension erfreuen sich zudem an fundierten Aussagen. Außerdem sollte man sich für ein Werk entscheiden, das weder zu komplex noch zu umfangreich ist. Dementsprechend sind beispielsweise Standardwerke und Monografien ideal für eine wissenschaftliche Besprechung geeignet. 


Eine Buchrezension verfassen - vor dem eigentlichen Schreibprozess

Nachdem sich der oder die Studierende für ein Fachbuch entschieden hat, gilt es, den Text komplett zu lesen. Mit dem Leseprozess setzt auch bereits die Rezension ein. Bedeutet: Gedanken und Meinungen, wie kritische und lobenswerte Aspekte sollten notiert werden. Das gilt auch für Thesen und Prämissen sowie für Fragen und den Aufbau des Textes. Ebenso können bereits Notizen zur wissenschaftlichen Einordnung des Buches festgehalten werden. 
  • Tipp: Bevor mit dem eigentlichen Schreibprozess begonnen wird, empfiehlt es sich, einige wissenschaftliche Rezensionen zu lesen. So bekommt man einen Eindruck von und ein Gefühl für die Sprache, die typischen Formulierungen und weitere “Details“ der speziellen Form von Text. 


Anleitung für die schriftliche Arbeit

Als nächstes folgt das Schreiben der Rezension: Die Inhaltsangabe bildet die Einleitung, die Verortung im wissenschaftlichen Forschungsstand den Hauptteil, gefolgt von dem Fazit samt Einschätzung und Bewertung des Werks.

Eine Buchrezension schreiben - Checkliste:
  1. Das zu rezensierende Buch auswählen
  2. Schon beim Lesen Notizen machen
  3. Rezensionen von Kommilitonen etc. lesen
  4. Eine Rezension besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Fazit
  5. Auf einen akademischen Schreibstil achten
  6. Vor der Abgabe erfolgt das Korrekturlesen der Rezension
  • Hinweis: Eine Buchrezension steht nicht auf dem täglichen Plan von Studierenden, weshalb sich die meisten nicht sonderlich gut mit dem Thema auskennen. Aufgrund der mangelnden Übung neigen nicht wenige dazu, die Leistungen eines Ghostwriters in Anspruch zu nehmen, zumindest, wenn die Rezension durch den Dozenten benotet wird. Hiervon ist abzusehen! Dass man die Besprechung nicht eigenständig geschrieben hat, fällt nämlich spätestens auf, wenn der Professor tiefergehende Fragen zur Rezension stellt.


Die fokussierte Inhaltsangabe

Ehe der Inhalt wiedergegeben wird, sollte ein kurzer Einleitungssatz geschrieben werden. In diesem kann man beispielsweise den Verfasser des Buchs nennen und seine Erfahrung auf dem jeweiligen Gebiet anreißen. 
Bei der Zusammenfassung des Inhalts sollte wiederum darauf geachtet werden, dass es sich nicht um eine “Nacherzählung“ handelt. Bedeutet: Die Bestandteile des Ausgangstextes müssen nicht komplett wiedergegeben werden. Stattdessen sollte man sich auf bestimmte Sachverhalte fokussieren und/oder sich auf eine verkürzte Darstellung der Problemstellungen beschränken. Der Inhalt des Buchs wird im Präsens wiedergegeben.
  • Tipp: Damit die Rezension nicht zu lang ausfällt, sollten überflüssige Aspekte in der Inhaltsangabe radikal ausgelassen werden. 


Die Verortung in die Forschung 

Welche Erkenntnisse liefert das rezensierte Werk und welche Vorteile haben diese Punkte für die gegenwärtige Diskussion bzw. für das fachliche Gebiet im Allgemeinen? Im Rahmen der Verortung kann der Autor samt seinen Zielsetzungen beleuchtet werden. Ebenso ist an dieser Stelle der Vergleich mit anderen Fachbüchern möglich. 


Was taugt das rezensierte Werk?

Den letzten Teil der Besprechung bildet die kritische Einschätzung. Diese sollte fair ausfallen und nach wissenschaftlichen Kriterien erfolgen. Damit ist gemeint, dass die Kritik transparent, begründet und nachvollziehbar sein muss; auf Emotionen und Polemik ist zu verzichten. 
In diesem Abschnitt geht es u.a. darum, das methodische Vorgehen des Autors zu beurteilen. Ebenso können Unstimmigkeiten bzw. Unklarheiten aufgegriffen und die Grenzen der Arbeit, sprich: unbeantwortete Fragen aufgezeigt werden. Es empfiehlt sich, die Zielgruppen zu nennen, für die das Werk potentiell eine Hilfe ist, und einen Ausblick in Bezug auf den Forschungsstand zu geben. 


Eine Buchrezension schreiben – weitere Tipps

  • Eine wissenschaftliche Rezension muss keinesfalls trocken und langweilig sein. Dennoch sollte der Rezensent beim Verfassen der Beurteilung auf einen akademischen Schreibstil achten – blumige, bildhafte Ausdrücke sind zu vermeiden.
  • Der allgemeine Stil, die Länge und die Schwerpunkte der Rezension orientieren sich an dem Veröffentlichungsort des Originalwerkes (Bücher vs. Fachzeitschriften etc.).
  • Die Länge einer Buchrezension beträgt für gewöhnlich zwei bis vier DIN-A4-Seiten.
  • Auf Fußnoten und Quellenangaben kann bei der Rezension verzichtet werden.
  • Zusatztipp: Am Ende der Besprechung sollte ein einprägsamer Satz stehen. 

Eine Buchrezension schreiben - Checkliste

  1. Das zu rezensierende Buch auswählen
  2. Schon beim Lesen Notizen machen
  3. Rezensionen von Kommilitonen etc. lesen
  4. Eine Rezension besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Fazit
  5. Auf einen akademischen Schreibstil achten
  6. Vor der Abgabe erfolgt das Korrekturlesen der Rezension
  • Hinweis: Eine Buchrezension steht nicht auf dem täglichen Plan von Studierenden, weshalb sich die meisten nicht sonderlich gut mit dem Thema auskennen. Aufgrund der mangelnden Übung neigen nicht wenige dazu, die Leistungen eines Ghostwriters in Anspruch zu nehmen, zumindest, wenn die Rezension durch den Dozenten benotet wird. Hiervon ist abzusehen! Dass man die Besprechung nicht eigenständig geschrieben hat, fällt nämlich spätestens auf, wenn der Professor tiefergehende Fragen zur Rezension stellt.


Abschließende Bemerkung

In diesem Artikel wurde Schritt für Schritt erklärt, wie eine Rezension von Fachliteratur verfasst wird. Mit den Hinweisen aus dem Beitrag wird die wissenschaftliche Besprechung zum Kinderspiel – auch, wenn es sich um eine ganz spezielle Textsorte handelt!