Deduktive vs induktive Forschung

Veröffentlicht am

Weibliche Lehrerin mit erwachsenen Schülern im Klassenzimmer am Schreibtisch mit Laptop-Computer
Inhaltsverzeichnis
  1. Deduktive vs induktive Forschung
  2. Induktive Forschung
  3. Induktive Argumentation in 4 Schritten:
  4. Einleitende Beobachtung
  5. Datenerhebung und -auswertung
  6. Aufstellung der eigenen Hypothese
  7. Generalisierung
  8. Beispiele für induktive Forschung
  9. Deduktive Forschung
  10. Deduktive Argumentation in 4 Schritten:
  11. Formulierung der Theorie
  12. Aufstellen einer Hypothese
  13. Datenerhebung oder Recherche zur Untermauerung oder Ablehnung der Hypothese
  14. Bestätigung/Verwerfen der Hypothese
  15. Beispiele für deduktive Forschung
  16. Deduktiv vs. Induktiv für die weitere Forschungsplanung

Deduktive bzw. induktive Forschung sind unterschiedliche Ansätze, die in wissenschaftlichen Arbeiten zur Anwendung kommen. Um den Unterschied deutlich zu machen, lässt sich sagen, dass deduktive Vorgehen bestehende Gedankengebäude testet, während induktives Vorgehen eigene Forschungen beinhaltet und zu neuen Theorien führen kann. Anders ausgedrückt, orientiert sich das deduktive Forschen an Bestehendem, während induktive Forschung eine neue Faktenlage zu schaffen sucht.

Dabei schließen sich beide Vorgehensweisen nicht aus und können durchaus in ein und derselben wissenschaftlichen Arbeit miteinander kombiniert werden, beispielsweise in Form zweier sich ergänzender Teilstudien.
 

Induktive Forschung

Induktive Forschung geht so vor, dass du eine Beobachtung durch weitere Datenerhebung untermauern willst, um deine Hypothese allgemeingültig zu machen. Das lässt sich besonders gut überall dort nutzen, wenn du mit deiner Arbeit Neuland betrittst, dich auf nicht sehr viele Quellen oder vorherige Theorien stützen kannst und selbst zum Erkenntnisgewinn beizutragen hoffst. Induktives Vorgehen ist damit zukunftsgerichtet.
 

Induktive Argumentation in 4 Schritten:

Bei der induktiven Forschung lassen sich in der Regel vier Schritte herauskristallisieren, die von der ersten Beobachtung bis zur Theorie führen.

Einleitende Beobachtung

Du bemerkst, dass in deinem Umkreis viele Personen verunsichert sind hinsichtlich der Sicherheit der Corona-Impfungen.

Datenerhebung und -auswertung

Du entwirfst Fragebogen, mit denen du die Einstellung der Probanden gegenüber dem Impfangebot und ihre möglichen Gründe einkreisen kannst. Anschließend wertest du die Resultate aus.

Aufstellung der eigenen Hypothese

Nach der Befragung von 100 Freiwilligen an deiner Uni oder in deinem Heimatort kommst du zu dem Ergebnis, dass 34% der Befragten bezüglich der verfügbaren Vakzine verunsichert sind.

Generalisierung

Nun kannst du die Aussage  treffen, dass rund ein Drittel der Bundesbürger/der Studenten/der Personen im Alter zwischen 20-30 Jahren Vorbehalte gegen die derzeit angebotenen Vakzine haben.

Beispiele für induktive Forschung

Induktive Forschung bedient sich häufig empirischer Verfahren, um eigene Daten zu erheben, die im späteren Verlauf die Grundlage des Erkenntnisgewinns sind. Dazu können Fragebogen, Interviews, Gruppendiskussionen, aber auch Beobachtungen oder Experimente gehören.

Deduktive Forschung

Eine deduktive Argumentation ist, wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, eine „Ableitung“ – also eine Schlussfolgerung auf der Grundlage bestehenden Materials. Deduktive Forschung prüft existierende Theorien oder vorliegende Ergebnisse früherer Studien. Dabei sind neue Erkenntnisse seltener als die Untermauerung des bereits bekannten, bestenfalls lassen sich Sonderfälle oder bestimmte Blickwinkel präzisieren.  Anders als die induktive Forschung, die sozusagen nach vorn schaut, ist deduktives Vorgehen eher rückwärts gewandt – nur logisch, denn es wertet in der Regel zahlreiche existierende Quellen und Hypothesen aus.

Deduktive Argumentation in 4 Schritten:

Wie sähe eine deduktive Forschung aus, wenn man das bereits erwähnte Beispiel der Corona-Impfung für die eigene Untersuchung zugrunde legt? In diesem Fall gehst du von einer Theorie aus.

Formulierung der Theorie

Ein signifikanter Teil der Bevölkerung hat Vorbehalte gegen die angebotenen Vakzine gegen das Corona-Virus.

Aufstellen einer Hypothese

An meinem Heimatort/an meiner Uni sollte sich dieser Vorbehalt repräsentativ widerspiegeln.

Datenerhebung oder Recherche zur Untermauerung oder Ablehnung der Hypothese

Auch in diesem Fall nutzt du eine Befragung, um den Dingen auf den Grund zu gehen, und analysierst die Antworten der befragten Personen. Du kannst dich jedoch auch auf vorhandene Statistiken stützen und von ihnen deine Schlussfolgerungen ableiten!

Bestätigung/Verwerfen der Hypothese

Rund ein Drittel der Probanden hat Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Vakzine.

Beispiele für deduktive Forschung

Deduktive Forschungen sind beispielsweise Literaturanalysen oder die kritische Betrachtung bestehender Forschung im Licht neuester Ergebnisse.


Deduktiv vs. Induktiv für die weitere Forschungsplanung

Die Entscheidung für Deduktion oder Induktion als Forschungsart bei der Planung der eigenen Abschlussarbeit ist von besonderer Wichtigkeit, als damit oft auch bereits eine Wahl der späteren Methode für die Studie getroffen wird. Bisweilen lässt ein Forschungsthema bzw. eine Theorie auch eine Kombination beider Vorgehensweisen zu. Eine Hilfe bei der Entscheidung ist die Quellenlage und die Frage, ob in deinem Fall zukunftsgerichtet oder eher rückwärtsgewandt analysiert werden soll.